Yoga für Kinder

Ruhe, Achtsamkeit, Konzentration, Atemübungen ... und das soll Kindern Spaß machen ?


Ja, und noch viel mehr:

Im Kinder-Yoga geht manches schneller als bei den Großen. Die einzelnen Asanas werden kürzer gehalten, weil ihre Wirkung durch das kleinere Herz-Kreislauf-System schneller eintritt. Dafür gibt es mehr Wiederholungen. Und auch die Entspannung fällt deutlich kürzer aus als bei den Großen. Ein Erwachsener braucht acht bis zehn Minuten um „runterzukommen“, ein Kind nur zwei bis drei.

"Yoga ist bis auf wenige Ausnahmen für alle Kinder geeignet". Bei Krankheiten wie Asthma oder Rheuma könne Yoga die Beschwerden sogar deutlich lindern. Das belegen zahlreiche neuere Studien. Kinder mit Konzentrationsproblemen profitieren besonders. Die Übungen vermitteln ihnen eine innere und äußere Struktur, die ihnen bisher fehlte. Das bewusste Atmen und Entspannen lindert auch die Beschwerden von Kindern, die unter Neurodermitis oder chronischen Kopfschmerzen leiden.

Kinder, die die Asanas regelmäßig üben, werden die positiven Effekte des Yoga schon bald spüren: Die Muskeln werden stärker und flexibler, die Konzentrationsfähigkeit verbessert sich und der Wechsel von Spannung und Entspannung fördert die Durchblutung und damit auch die Abwehrkräfte.

Zurück